Aus dem Gemeinderat  
   03.12.2019  


Bei der Sitzung des Wolkersdorfer Gemeinderates am 3.12.2019 wurden von 33 Entscheidungen in öffentlicher Sitzung 26 einstimmig beschlossen.

So wurde einstimmig die Erweiterung des Ferienbetreuungsangebotes für SchülerInnen der Volksschule Wolkersdorf und der Abschluss eines Fördervertrages mit YOU.BEST-Mobile Jugendarbeit für zukünftig 10 Stunden pro Woche beschlossen.

Mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft (und den Gemeinderäten Maurer und Mühmel) wurde der Voranschlag für das Jahr 2020 beschlossen. Wie dieser zeigt, setzt die Zukunftspartnerschaft auf Nachhaltigkeit, Stabilität und Konsolidierung. Ziel ist es die Schulden zu verringern und dafür auf Prestigeprojekte zu verzichten.

Trotzdem ist es uns wichtig im Sinne unseres Status als e5-Gemeinde und des Klimaschutzes Akzente zu setzen. Deshalb wurde - ebenfalls mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft - eine Förderung in der Höhe von EUR 20.000.- für den Verein „wolkersdorf-senior-mobil" zum Ankauf eines Elektrofahrzeuges für die zweckgemäße Verwendung beschlossen. Leider gelang es Frau Gemeinderätin Steindl bei diesem Punkt nicht ihre Rolle als Gemeinderätin zu finden und sie trat in der Diskussion als Obfrau des Vereins auf. Förderungen sind ein wichtiges Steuerungselement der Gemeinde, um Veränderungen und Verbesserungen zu initiieren und zu honorieren. Die Entscheidung was in welcher Höhe gefördert wird richtet sich deshalb nach der Entscheidung des Gemeinderates und nicht nach den Wünschen einzelner Vereinsfunktionäre.

Ebenfalls mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft und einiger VP-Mandatare wurde beschlossen, dass Wolkersdorf in Zukunft durch das Regionale Mobilitätsmanagement (Betreuung in Fragen umweltfreundlicher Mobilität) betreut wird.

Die Beauftragung eines Mobilitätskonzeptes für die Stadtgemeinde erfolgte einstimmig.

Weiters wurde in der Sitzung auch die Auftragserteilung für die Erstellung eines Masterplanes für Wolkersdorf mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft (und den Gemeinderäten Maurer und Mühmel) beschlossen.

Besonders erfreulich ist auch, dass sowohl für die Schlosstaverne als auch für das Gasthaus Obersdorf Pächter gefunden wurden. Die Pachtverträge wurden mit den Stimmen der Zukunftspartnerschaft und einiger VP-MandatarInnen beschlossen, so dass die neuen Pächter das kulinarische Angebot in der Stadtgemeinde bald bereichern können
.






 



 


 


 


 


 


 


 


 


 




Visits: 3579759